LifePur GmbH

Was machen wir:

Wir helfen, Potential zu entfalten. Wir sind der tiefen Überzeugung, dass in jedem Menschen ganz individuelle Fähigkeiten schlummern, die ihm grosse Lebensfreude geben, wenn er diese erfolgreich einsetzt. Leider werden diese häufig im Laufe des Lebens unter Erfahrungen, Hindernissen und ungenutzten Chancen vergraben. Hier helfen wir mit unterschiedlichen Werkzeugen, das eigene Potential zu entdecken und zu aktivieren:

  • Lernort: Schulfrust überwinden wir durch Unterstützung bei Hausaufgaben und beim Lernen. Durch Effizienzsteigerung sollen bessere Schulnoten bei kleinerem Aufwand die Freude am Lernen zurück bringen
  • Persönlichkeits-Beratung: Unzufriedenheit überwinden wir durch persönliche Beratung und Begleitung. Verhaltensmuster werden analysiert und Veränderungen eingeleitet und begleitet. Dadurch steigt die Selbstkompetenz und die Lebensfreude
  • Produkte: Hier leben wir unsere persönliche Freude am Entwickeln, Produzieren und Vertreiben aus. Und sie geben uns die Möglichkeit, Beschäftigung für weitere Personen zu schaffen.
  • Seminare und Vorträge: Mit Themen wie "Finde deine Berufung", "Gesund und Fit mit dem Trampolin", "Sicher auf den Beinen - Stürze im Alter müssen nicht sein" geben wir einem breitem Publikum Impulse weiter.
  • Malort: Ein geschützter Raum, in dem jeder das Malspiel erleben kann und sich frei und "bedient" weiter entwickelt.

Wie kommen wir dazu:

1999: Start als Einzelfirma:
LifePur ist seit Anfang ihrem Namen verpflichtet: Als kleines Familien-Unternehmen unterstützen wir unsere Kunden dabei, Lebensfreude zu entwickeln. Als Einzelfirma von Ulrike Kägi gegründet, wurde das Potential von Menschen durch Bewegungs-Kurse und Gesundheits-Beratung aktiviert. Immer im Hinblick auf die ganzheitliche Gesundheit.

2006: Einzelfirma -> GmbH:
Aus der Einzelfirma wurde eine GmbH zusammen mit Ulrikes Mann Albert. Anita (Schwiegertochter) unterstützt einen Tag pro Woche als Sekretärin. Reto (Sohn) schaut zur Homepage und den PC's.

2010: Neuorientierung:
Leider starb Albert ein paar Jahre später. In dieser, auch für die Firma, ungewissen Zeit steigen Reto und Anita als Mitinhaber ein. Mit deren Fähigkeiten wurde auch das Angebot breiter.

2011: Ausbau der Beratung:
Neben Ulrike bietet nun auch Anita Persönlichkeits-Beratung im Rahmen ihrer Ausbildung an.

2014: Malort:
Anita verstärkt die Beratung zur Persönlichkeits-Entwicklung und startet mit Ulrike zusammen den Malort nach Arno Stern.

2015: Lernort:
Angeregt durch die Malort-Prinzipien startete Reto den Lernort: hier sollen Schüler und Schülerinnen ihr Potential entfalten können und dadurch mehr Freude am Lernen und damit auch mehr Erfolg in der Schule haben. Im gleichen Jahr schliesst Anita ihre Beratungs-Ausbildung ab.

2017: Spinal Trainer und Lernregister:
Nach langen Jahren des Ideenhegens kommen endlich die ersten Produkte auf den Markt. Das Lernregister in Zusammenarbeit mit Schulmaterial Peter. Und etwas später startete die Produktion des Spinal Trainers mit Hilfe eines Crowd Fundings.